Für die Nutzung des Service "Gezaehlt.de" , im folgenden "Gezaehlt.de" genannt und durch den berechtigten User (im folgendem "NUTZER" genannt), gelten die nachfolgenden allgemeinen Nutzungsbedingungen AGB).

§1 Leistungen von gezaehlt.de

Mit dem kostenlosen Counter-Service stellt gezaehlt.de dem Nutzer im Rahmen seiner technischen und betrieblichen Möglichkeiten einen kostenlosen Counter zur Verfügung. Hierzu erhält der Nutzer auf der jeweiligen Counterseite ein HTML-Script, welches in die Homepage des Nutzers eingefügt wird. Gezaehlt.de ist nicht des Supports bzw. einer Hilfe zum Einsetzen verpflichtet.

Sofern Gezaehlt.de auf die Dienstleistungen Anderer angewiesen ist, beschränkt sich der Service ausschließlich auf die Bereitstellung der Serverkapazitäten und der notwendigen Zählung.

Die auf Seiten des Nutzers notwendige Hard- und Software sowie Internetanbindung ist nicht Bestandteil des Vertrages.

§2 Nutzung des Dienstes

Jeder NUTZER kann den Counter-Service auf seiner privaten oder kommerziellen Seite nutzen.
Erotikseiten dürfen den Counter nur gegen eine Gebühr von 19,95 Euro / Jahr einbinden. Die Bezahlung muss zu Beginn erfolgen und gilt für eine Laufzeit von 12 Monaten.
Nach den 12 Monaten kann die Laufzeit erneut für 12 Monate durch Zahlung der Gebühr von 19,95 Euro verlängert werden.

Der NUTZER darf nicht anderen Nutzern für den Aufwand der Einrichtung und Pflege des Dienstes das in Rechnung stellen. Von dieser Regelung ausgenommen ist Gezaehlt.de oder andere von Gezaehlt.de beauftragte Dritte.

§3 Pflichten des Nutzers

Der NUTZER verpflichtet sich, den Counter (Sofortcounter, Onlinecounter) sichtbar auf der Webseite einzubauen bzw. nach leichtem scrollen sichtbar einzubinden.

Mit dem Nutzen eines Counters erkennt der NUTZER diese AGB/Nutzungsbedingungen in der jeweils neuesten Fassung als maßgeblich an. Änderungen der AGB/Nutzungsbedingungen werden auf unseren Internetseiten bekannt gegeben.

Dem NUTZER ist es untersagt, den Counter-Service auf Seiten mit rechtswidrigem oder Seiten die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen einzusetzen! Ein Verstoß führt zur sofortigen Sperrung.

Der NUTZER verpflichtet sich den erhaltenen Code unverändert in seinen HTML Quelltext einzubinden. Nur so kann sichergestellt werden, dass der Counter auch korrekt funktioniert.

§4 Haftung

Gezaehlt.de ist nicht verantwortlich für Softwarefehler oder für die Verfügbarkeit von Übertragungswegen, sowie für Informationsangebote Dritter, die dem Nutzer im Rahmen des Zählerservices zugänglich gemacht werden und evtl. daraus resultierende Schäden.

Der Anbieter kann nicht haftbar gemacht werden wenn ein Dienst nicht zur Verfügung oder fehlerhaft läuft. Ebenso haftet der Anbieter nicht bei schuldhafter Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit eines Nutzers.

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 -Haftung für Links- hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Gezaehlt.de distanziert sich ausdrücklich von allen Inhalten bei gelinkten Seiten.

§5 Kündigung

Das Vertragsverhältnis kann vom Nutzer und Gezaehlt.de jederzeit ohne Angabe von Gründen ohne Einhaltung einer Frist formlos gekündigt werden. Gezaehlt.de ist berechtigt den Nutzer im Falle eines Verstoßes gegen den Nutzungsvertrag fristlos zu kündigen und alle Counterstände zu löschen.

Gezaehlt.de ist berechtigt den Dienst bzw. den Counterservice jederzeit ohne Angabe von Gründen zu beenden bzw. einzustellen.

§6 Datenschutz

Die personenbezogenen Daten werden vom Gezaehlt.de nicht an Dritte weitergegeben. Die anfallenden Logfiles des Servers werden in regelmäßigen Zeitabständen gelöscht. Nach einer Kündigung werden alle, den Nutzer betreffende Daten unwiederbringlich gelöscht.

§7 Sonstige Bestimmungen

Im Falle einer Störung oder Wartungsarbeit versucht Gezaehlt.de die Wartungszeit so kurz wie möglich zu halten. Ein Anspruch hierauf besteht jedoch nicht.

Sollten einzelne Bestimmungen ganz oder teilweise nicht wirksam sein oder ihre Wirksamkeit später verlieren, so wird hierdurch die Gültigkeit im übrigen nicht berührt. Die unwirksame Regelung ist durch eine wirksame zu ersetzen, die dem Zweck der unwirksamen Regelung soweit wie möglich entspricht, soweit die Unwirksamkeit nicht auf Paragraph 307 BGB beruht. Entsprechendes gilt für etwaige Lücken.